Westumfahrung ist prioritäres Verkehrsprojekt im Eisacktal

SVP: „Erfreut über zeitgleiche Realisierung des Mittelanschlusses und des Teilstückes Vahrn“

Brixen – Der Abend war seit langem geplant. Der Landesrat für Bauten, Florian Mussner, sollte am Donnerstagabend bei der Bezirksleitung des Eisacktals in Brixen zum Thema Westumfahrung Brixen-Vahrn referieren. Nachdem er allerdings am Nachmittag zu einer Dringlichkeitssitzung nach Rom musste, informierte kurzerhand Ingenieur und Mitarbeiter Gustavo Mischi über den aktuellen Stand der Dinge. „Für uns haben sowohl der Mittelanschluss in Brixen, als auch das Teilstück Vahrn dieselbe Wichtigkeit, sodass die entsprechenden Ausschreibungen im Jahr 2013 starten werden“ stellte Mischi im Auftrag des Landesrates klar.

Bezirksobmann Herbert Dorfmann zeigte sich daraufhin im Namen der Bezirksleitung erfreut, dass beide Baulose zeitgleich realisiert würden und betonte die verkehrspolitische Wichtigkeit des Vorhabens für das Eisacktal. „Wir hatten auch die Bürgermeister und Ortsobmänner der betroffenen Gemeinden eingeladen, um deren Interessen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, dies scheint uns gelungen zu sein“, resümierte Dorfmann nach der Sitzung.

Im nächsten Jahr wird die Ausschreibung der Bauarbeiten erfolgen und im darauffolgenden Jahr soll mit dem Bau begonnen werden. Nach einer zweieinhalbjährigen Bauzeit wird die Umfahrung Brixen-Vahrn dann vollständig realisiert sein.

Veröffentlicht am 17.11.2012
356
Mal abgestimmt
habe ich in dieser Legislaturperiode
98
Prozent Anwesenheit
bei Abstimmungen im Plenum seit 2014.
100.441
Vorzugsstimmen
bei der Wahl des Europäischen Parlaments 2019.