Standing Ovations für Kroatien

Der genaue Zeitpunkt ist noch unbekannt aber der 9. Dezember als Termin steht schon seit längerem fest. Jadranka Kosor und Ivo Josipović, werden dann in Brüssel den Vertrag über den Beitritt Kroatiens zur EU unterzeichnen.
Mit den Unterschriften der kroatischen Premierministerin und des Staatspräsidenten und dem für den 1. Juli 2013 anvisierten Beitritt endet eine Odyssee, die am 21. Februar 2003 mit dem offiziellen Antrag auf EU-Mitgliedschaft begonnen und die im Laufe der folgenden Jahre mehrere dramatische Wendungen genommen hat.
Auch das Europäische Parlament in Brüssel hat am Donnerstag den Weg zum Beitritt Kroatiens freigegeben. Nach dem positiven Gutachten unsererseits hier im Parlament scheint die Zahl der EU - Mitgliedsstaaten auf 28 anzuwachsen. Mich persönlich freut die Erweiterung, die Entscheidung beider Seiten zeigt einmal mehr, dass Kroatien im Grunde ein tief europäisches Land ist und die europäischen Werte teilt. Die "Standing Ovations" im Plenum nach der überwältigenden Mehrheit bei der Abstimmung zeugen auch von der allgemeinen Freude der Parlamentarier.
Erstmals in der Geschichte der Europäischen Union wird ein Land, das vor Jahren noch in den Balkankrieg involviert wurde, Mitglied unserer Staatengemeinschaft, auch das ist ein Meilenstein. Österreich hat die Beitrittsverhandlungen für Kroatien in Brüssel immer wieder forciert, war Kroatien doch bis zum ersten Weltkrieg Teil der österreichisch-ungarischen Monarchie. Nachdem sich im Mai 1991 in einem Referendum über die Unabhängigkeit Kroatiens über neunzig Prozent der Wahlbeteiligten für die Souveränität ausgesprochen hatten, erklärte Kroatien im Juni 1991 unter Franjo Tudman seine Unabhängigkeit.
Für alle anderen Balkanstaaten werden die Beitrittsverhandlungen und -voraussetzungen eine große Herausforderung werden, denn angesichts der finanziellen Krise innerhalb der Gemeinschaft ist von allzu schnellem Wachstum der Union abzusehen.
Ich bin überzeugt, dass es nun eine Zeit der Ruhe und der Stabilität braucht, um dann über den Beitritt weiterer Länder zu diskutieren. Aus dieser Sichtweise ist auch der immer wieder diskutierte Beitritt der Türke derzeit nicht zu befürworten.
Nach der Ratifizierung des Beitritts in den Mitgliedsstaaten und einer Volksbefragung in Kroatien soll das Land ab Mitte 2013 das 28. Mitglied der EU werden.

Veröffentlicht am 01.12.2011
356
Mal abgestimmt
habe ich in dieser Legislaturperiode
93
Wortmeldungen im Plenum
seit 2009.
100.441
Vorzugsstimmen
bei der Wahl des Europäischen Parlaments 2019.