Politische Achse Brüssel-Bozen-Rom stärken

Daniel Alfreider im EU - Parlament - Herbert Dorfmann: „Projekt Neue Brennerbahn im Zeitraum 2014-2020 für EU weiter prioritär“
Der Südtiroler Kammerabgeordnete Daniel Alfreider war gestern bei Europaabgeordneten Herbert Dorfmann in Brüssel zu Gast. Alfreider war mit einer Delegation der italienischen Kammer aus Rom angereist und nutzte am Rande des Treffens die Gelegenheit um sich über einige Kernpunkte der aktuellen politischen Diskussion in Brüssel zu informieren. Vor allem aber sprachen die beiden über die Finanzierung von neuen EU-Projekten in der Finanzierungsperiode 2014-2020 in den Bereichen Landwirtschaft, Energie, Mobilität, Forschung und Entwicklung.
Hauptgegenstand der Aussprache mit mehreren Vertretern des Europäischen Parlaments war der mehrjährige Finanzrahmen und im Besonderen die Finanzierung von großen Verkehrsinfrastrukturen, wie etwa der neuen Brennerbahn und den Zulaufstrecken des BBT.
Die Europäische Kommission setzt auch im Zeitraum 2014-2020 weiter auf alternative und umweltfreundliche Mobilität für die Zukunft Europas. Das Brennerprojekt ist deshalb auch derzeit das größte von der EU unterstützte Verkehrsinfrastrukturprojekt und hat daher europäische Bedeutung. Das politische Zusammenspiel Brüssel-Bozen-Rom muss best-möglichst funktionieren. Ziel muss es sein, die Verkehrsproblematik in den Alpenregionen anzugehen und konkrete Schritte zu setzen“, meinten Dorfmann und Alfreider unisono.
Mit dem Baubeginn des BBT und der Planung der Zulaufstrecken, der Verabschiedung der Eurovignette oder der gesetzlichen Möglichkeit zur Lärmsanierung von Güterzügen seien bereits erste Maßnahmen auf den Weg gebracht worden.
Brüssel, am 06.11.2013

Veröffentlicht am 06.11.2013
50
Besuchergruppen
durchschnittlich pro Jahr.
87
Parlamentarische Anfragen
seit 2009 bis jetzt.
93
Wortmeldungen im Plenum
seit 2009.