Kosten und Nutzen dieser Brücke in keinem Verhältnis!

SVP-Bezirksobmann Herbert Dorfmann erstaunt über Vorgehen der Brennerautobahn
„Es ist erstaunlich mit welcher Selbstverständlichkeit die Brennerautobahn am Projekt für eine neue Brücke in Feldthurns festhält“, meint der SVP-Bezirksobmann des Eisacktales Herbert Dorfmann, nachdem der technische Direktor des Brennerautobahn Carlo Costa in dieser Woche bei einer Bürgerversammlung in Brixen das Projekt als baureif vorgestellt hat.
Die Eisacktaler SVP-Bezirksleitung hat sich, gleich wie die zuständige Gemeinde Feldthurns, bereits vor Monaten gegen das vorliegende Projekt ausgesprochen. Beide wurden nicht mehr kontaktiert. Stattdessen wird nun verkündet, dass das Projekt ohne Abänderungen ausgeschrieben werden soll. „Das Vorhaben ist nicht nur ästhetisch mehr als bedenklich. Kosten und Nutzen stehen in keinem Verhältnis!“ wettert Herbert Dorfmann. Die Brennerautobahn selbst hat bereits vor Monaten eingeräumt, dass die bestehende Brücke saniert werden kann.
„Es wäre vernünftig, den an der Stelle geplanten Ausbau der Ausfahrt Brixen schnellstens umzusetzen und in diesem Zuge die Brücke zu sanieren. Das ersparte Geld kann die Brennerautobahn sicher für Maßnahmen einsetzen, von denen die Menschen im Eisacktal mehr haben als von einer derart imposanten Stahlkonstruktion.“

Veröffentlicht am 01.06.2013
98
Prozent Anwesenheit
bei Abstimmungen im Plenum seit 2014.
93
Wortmeldungen im Plenum
seit 2009.
87
Parlamentarische Anfragen
seit 2009 bis jetzt.