GAP: Kleinbetriebe bei Direktzahlungen bevorzugen

Dorfmann trifft französischen Landwirtschaftsminister Le Foll in Paris
Bei einem Treffen am gestrigen Mittwoch in Paris (F) hat SVP-Europaparlamentarier Herbert Dorfmann den französischen Landwirtschaftsminister Stéphane Le Foll getroffen. Dabei stellte Le Foll, der bis zur französischen Parlamentswahl Mitglied im Europäischen Parlament und Kollege Dorfmanns im Agrarausschuss des Parlaments war, seine Ideen für die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik ab dem Jahre 2014 zu. Frankreich gehört zu den wichtigsten Agrarländern in Europa. Entsprechend wird die französische Position im Agrarministerrat großes Gewicht bei den anstehenden Entscheidungen haben.
Thema der Aussprache waren insbesondere auch die Unterstützung der bäuerlichen Betriebe in benachteiligten Gebieten und Berggebieten. „Bei den Direktzahlungen müssen kleinstrukturierte Betriebe künftig bevorzugt werden, nur so können sie langfristig überleben und wirtschaftlich arbeiten“, sagte Le Foll. Frankreich wird sich deshalb dafür einsetzen, dass die Flächenprämien für kleinere Betriebe in Zukunft erhöht und jede der großen entsprechend gekürzt werden.
"Für eine kleinstrukturierte Landwirtschaft wie die unsere wäre ein solches Modell sicher vorteilhaft und ich werde diese Position im Parlament unterstützen. Sie ist aber auch gerechter als das heutige System. Die Bearbeitung kleinerer Betriebe verursacht höhere Kosten. Dies muss berücksichtigt werden" meinte Dorfmann nach dem Treffen.

Veröffentlicht am 25.10.2012
87
Parlamentarische Anfragen
seit 2009 bis jetzt.
100.441
Vorzugsstimmen
bei der Wahl des Europäischen Parlaments 2019.
356
Mal abgestimmt
habe ich in dieser Legislaturperiode