Europa ganz nah

Kürzlich unternahmen 48 Funktionäre der Seniorenvereinigung im Südtiroler Bauernbund eine dreitägige Reise nach Straßburg. Diese Reise war auf Initiative und auf Einladung des Südtiroler EU-Parlamentariers Herbert Dorfmann organisiert worden, mit dem Ziel, den Senioren das EU-Parlament in Straßburg zu zeigen und ihnen „im Herzen der EU“ zu erklären, wie die Politik auf europäischer Ebene funktioniert.

 

Das EU-Parlament in Straßburg ist der offizielle Sitz des EU-Parlaments.

Das Gebäude wurde von einer Pariser Architektengruppe in den 1990er-Jahren geschaffen und verfügt neben einem großen Plenarsaal über mehr als 1.000 Büros. Dieses Gebäude am Ufer der Ill ist eines der futuristischsten der Stadt.

Für jeweils eine Woche im Monat kommen alle EU-Parlamentarier von Brüssel, wo sie die restlichen drei Wochen des Monats tätig sind, nach Straßburg. Hier finden die sog. Plenarsitzungen statt, in welchen alle 751 Abgeordneten des EU-Parlaments über aktuelle Themen abstimmen und so Verordnungen beschließen.

 

Aktuelle Themen des EU-Parlaments

 

Welche die aktuellen Themen des EU-Parlaments sind, erfuhren die Teilnehmer der Reise der Seniorenvereinigung im Südtiroler Bauernbund im sog. Parlamentarium. Ein Film zeigte ihnen, dass in erster Linie der Datenschutz und die Sicherung von Arbeitsplätzen in Zusammenhang mit der Digitalisierung, die Sicherung der Energieversorgung, das Wirtschaftswachstum unter Berücksichtigung des ökologischen Gleichgewichts und die offene Gesellschaft bei Schutz vor Terrorismus die derzeitigen Herausforderungen bilden.

Im anschließenden Treffen mit dem Südtiroler EU-Parlamentarier Herbert Dorfmann erklärte ihnen dieser, was diese Herausforderungen konkret bedeuten und wie sie sich auf das Leben jedes einzelnen EU-Bürgers auswirken. „Im Moment durchläuft die EU eine Phase großer Veränderung. Diese Veränderungen gilt es zu erkennen und frühzeitig Maßnahmen zur Förderung dieser oder zum Schutz vor diesen zu verabschieden“, erläuterte er.

Daneben erklärte er, warum es ihm so wichtig ist, immer wieder Gruppen aus Südtirol einen Besuch im EU-Parlament zu ermöglichen: „Die EU ist für viele Menschen etwas sehr Abstraktes, das weit von ihnen und ihrem Leben entfernt ist. Damit Europa für sie greifbarer wird und sie erkennen, dass dem nicht so ist und eine Reihe von Verordnungen sie jeden Tag betreffen, sind mir diese Treffen ein wichtiges Anliegen. Es geht mir darum, Europa den Menschen ganz nah zu bringen.“

Abgeschlossen wurde der Besuch des EU-Parlaments mit der Teilnahme an einer Plenarsitzung und einem gemeinsamen Mittagessen mit dem EU-Parlamentarier Herbert Dorfmann.

Am Mittagessen nahm auch die Kaltererin Christine Gostner-von Stefenelli in ihrer Funktion als Vize-Präsidentin der Europäischen Seniorenunion (ESU) teil. Sie erklärte den Funktionären der Seniorenvereinigung im Südtiroler Bauernbund, dass die ESU aus 28 Seniorenorganisationen besteht und sich mit europäischen Senioren-Themen auseinandersetzt, die sie schließlich den verantwortlichen EU-Parlamentariern weitergibt.

Die dreitägige Reise beinhaltete weiters die Besichtigung der Städte Straßburg und Freiburg.

 

FOTO: Die Teilnehmer der Straßburg-Fahrt der Seniorenvereinigung im Südtiroler Bauernbund, darunter der Landespräsident Gottfried Oberstaller (1. Reihe, 2. v. r.) und seine zwei Stellvertreter Theresia Agreiter Larcher (1. Reihe, 3. v. r.) und Johann Weissensteiner (1. Reihe, 1. v. r.), mit dem EU-Parlamentarier Herbert Dorfmann im EU-Parlament in Straßburg

 

 

 

Veröffentlicht am 17.04.2018
5
Praktikanten pro Jahr
haben Chance Einblick in die Arbeit Team Dorfmann zu bekommen.
93.949
Vorzugsstimmen
bei der Wahl des Europäischen Parlaments 2014.
98
Prozent Anwesenheit
bei Abstimmungen im Plenum seit 2014.