Dorfmann und Becker gegen Einschränkung der Reisefreiheit zwischen Österreich und Italien

Die VP-Europaabgeordneten Heinz K. Becker und Herbert Dorfmann sprechen sich dagegen aus, die Reisefreiheit zwischen Österreich und Italien einzuschränken.

 

"Ich bin der österreichischen Innenministerin Johanna Mikl-Leitner sehr dankbar, dass sie in Rom klargestellt hat, dass Österreich seine Grenzen nicht schließen wird, solange es nicht zu unkontrollierten, irregulären Migrationsströmen kommt. Wir werden alles tun, um die Reisefreiheit über den Brenner sicherzustellen. Zäune sind sicher nicht das Mittel erster Wahl und wären ein Zeichen misslungener Zusammenarbeit", so Becker, der Sicherheitssprecher der ÖVP im Europäischen Parlament ist.

 

Der Südtiroler SVP-Abgeordnete Herbert Dorfmann ist noch deutlicher. "Der Brenner muss offen bleiben. Die Äußerungen des österreichischen Verteidigungsministers Hans Peter Doskozil gefährden hundert Jahre österreichische Südtirolpolitik. Das österreichische Bundesheer an die Brennergrenze beordern zu wollen, wirft uns in graue Vorzeiten zurück. Die europäischen Sozialdemokraten sollten anstatt laut zu lamentieren, lieber ihren Parteikollegen Doskozil zur Mäßigung rufen", so Dorfmann.

 

"Die Öffnung der Brennergrenze ist für uns Südtiroler einer der größten politischen Erfolge der letzten Jahrzehnte, den man nicht aufs Spiel setzen sollte. Über die hässliche Symbolik hinaus, würde das das tägliche Leben von hunderttausenden Menschen beidseits der Staatsgrenze erschweren", betonte Dorfmann.

Veröffentlicht am 12.04.2016
50
Besuchergruppen
durchschnittlich pro Jahr.
93
Wortmeldungen im Plenum
seit 2009.
87
Parlamentarische Anfragen
seit 2009 bis jetzt.