Dorfmann bei EUSALP in Mailand

EU-Parlamentarier Herbert Dorfmann ruft zu grenzüberschreitender Zusammenarbeit auf.

 

Noch heute bis 16 Uhr tagt in Mailand die EUSALP. Die EUSALP (EU-Strategie für die alpine Region) vereint die Regionen des Alpenraums unter einem Dach. Am Nachmittag geht die Präsidentschaft der EUSALP von Tirol an die Lombardei über. Südtirols EU-Parlamentarier Herbert Dorfmann wohnt der Veranstaltung bei und brachte sich am späten Vormittag bei einem Runden Tisch ein.

 

Die EUSALP ist ein Verbund von sieben EU-Mitgliedsstaaten, zwei Drittstaaten, 48 Regionen und insgesamt über 80 Millionen EinwohnerInnen. Bei regelmäßigen Treffen wird an gemeinsamen Lösungen zum Klimawandel, zu Energie, Mobilität und Nachhaltigkeit gearbeitet. Dieser Verbund verleiht den Alpenländern auch eine gewichtige Stimme in der Europäischen Union. Europaparlamentarier Herbert Dorfmann betonte beim Runden Tisch am Vormittag die Wichtigkeit der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Alpenländer. Er erinnerte an die besonderen Notwendigkeiten des Alpenraums in den Bereichen Klimaschutz, Verkehrspolitik und Landwirtschaft und regte zu verstärkter Forschungstätigkeit an, um den sensiblen Alpenregionen eine lebenswerte Zukunft zu sichern. An der heutigen Veranstaltung beteiligte sich auch Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Veröffentlicht am 28.02.2019
93.949
Vorzugsstimmen
bei der Wahl des Europäischen Parlaments 2014.
98
Prozent Anwesenheit
bei Abstimmungen im Plenum seit 2014.
5
Praktikanten pro Jahr
haben Chance Einblick in die Arbeit Team Dorfmann zu bekommen.