Die Milchwirtschaft nach 2014

In den Räumlichkeiten der Gemeinsamen Vertretung der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino fand sich am 06. Juni eine Arbeitsgruppe zusammen, um unter der Leitung von Herbert Dorfmann, Abgeordneter im Europäischen Parlament, Ideen und Anregungen für einen Initiativbericht zum Thema Milchproduktion in Berggebieten, benachteiligten Gebieten und Regionen in äußerster Randlage nach Auslaufen der Milchquoten zu sammeln.
Eingeladen waren Experten und Vertreter alpiner Regionen aus Bayern, Tirol, Vorarlberg, Südtirol, dem Trentino, der Lombardei, dem Friaul Julisch Venetien und Aosta. Dorfmann soll als Berichterstatter des Agrarausschusses im Europäischen Parlament einen sogenannten Initiativbericht über den Fortbestand der Milchwirtschaft in den genannten Gebieten vorlegen.
Der Bericht soll noch vor der Sommerpause im August fertiggestellt und im September dem Ausschuss für Landwirtschaft zur Abstimmung vorgelegt werden. Ziel ist es, Maßnahmen vorzuschlagen, damit die Milchproduktion in Berggebieten und in benachteiligten Gebieten trotz erschwerter Bedingungen und höherer Produktionskosten auch nach der Abschaffung der Milchquotenregelung im April 2014 noch betrieben werden kann.

Veröffentlicht am 17.06.2013
5
Praktikanten pro Jahr
haben Chance Einblick in die Arbeit Team Dorfmann zu bekommen.
98
Prozent Anwesenheit
bei Abstimmungen im Plenum seit 2014.
93
Wortmeldungen im Plenum
seit 2009.