„Es ist das Recht der Mitglieder abzustimmen“

Am Donnerstagabend, den 18.01.2018, trafen sich die SVP-Bezirksausschüsse Brixen, Wipptal und Pustertal im Haus Voitsberg in Vahrn zu einer gemeinsamen Sitzung. Es ist dies eine ungewöhnliche Sitzungskonstellation, die auf den Umstand zurückführen ist, dass die drei Bezirke bei den Parlamentswahlen im März den Einerwahlkreis Ost bzw. Brixen bilden. Präsent war auch ein Teil des Bezirksausschusses von Bozen. Die Sitzung diente der Vorbereitung der SVP-Basiswahl, welche an diesem Sonntag stattfindet.

Herbert Dorfmann, Obmann des Bezirks Brixen, wies einleitend darauf hin, wie wichtig die Basiswahl ist: „Einige haben kritisiert, dass es keine ausreichende Auswahl an Kandidaten gebe und deshalb die Basiswahl nicht notwendig sei. Das SVP-Statut schreibt aber Vorwahlen bei den Parlamentswahlen vor und es ist das Recht der Mitglieder abzustimmen“.

Den anwesenden Ortsobleuten bot sich bei dieser bezirksübergreifenden Versammlung die Möglichkeit, die SVP Kandidaten, die im Wahlkreis Ost an der Basiswahl teilnehmen, besser kennenzulernen. Renate Gebhard, Dieter Steger, Meinhard Durnwalder, Hans-Joachim Dalsass, Manfred Mayr und Manfred Schullian stellten sich sowie ihr Programm vor und standen für Fragen zur Verfügung.

Daniel Alfreider, scheidender Rom-Abgeordneter, bat die Ortsobleute, bei der Basiswahl am Sonntag auch Unterschriften für die europäische Bürgerinitiative „MinoritySafePack“ zu sammeln. Die Europäische Union soll damit aufgefordert werden, im Schutz um die nationalen und sprachlichen Minderheiten aktiver zu werden. „Minderheitenschutz haben wir Südtiroler in der DNA. Deshalb müssen wir gerade bei dieser Initiative Engagement zeigen“, so Alfreider.

Veröffentlicht am 19.01.2018
81
Parlamentarische Anfragen
seit 2009 bis jetzt.
50
Besuchergruppen
durchschnittlich pro Jahr.
5
Praktikanten pro Jahr
haben Chance Einblick in die Arbeit Team Dorfmann zu bekommen.